Demenzatlas Hessen

Fotolia 26507787 M web

In Hessen sind derzeit über 100.000 Männer und Frauen an Alzheimer oder einer anderen Form der Demenz erkrankt. Die Betroffenen und ihre Angehörigen sind bei der Bewältigung des Alltages mit vielen Fragen und Schwierigkeiten konfrontiert:

  • Wo finde ich konkreten Rat und Hilfe?
  • Wen kann ich ansprechen, wenn ich Informationen oder Beratung möchte?
  • Wo kann mein demenzkranker Angehöriger stundenweise betreut werden?

Logo Demenzatlas Hessen 200x48pxDas Modellprojekt Demenzatlas Hessen zielt darauf ab, hessenweite Transparenz über bestehende Versorgungsstrukturen für Demenzerkrankte und ihre Angehörigen herzustellen. Es ist zum einen darauf ausgerichtet, bestehende Angebote zu erfassen und in einer Onlinedatenbank, dem Demenzatlas Hessen, zu veröffentlichen.

Zum anderen werden vorhandene Versorgungslücken aufgezeigt und regional differenzierende Empfehlungen zum Schließen dieser Angebotslücken formuliert. Darüber hinaus sollen in einzelnen Regionen Möglichkeiten einer wirksamen Vernetzung zur Verbesserung der Versorgungssituation erprobt werden.

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration und die Pflegekassen fördern gemeinsam den Demenzatlas Hessen mit Unterstützung des Hessischen Städte- und Landkreistages.

Die Wissenschaftliche Begleitung übernimmt die Forschungsstelle des Bildungswerkes der Hessischen Wirtschaft e. V.